Spezialqualifikation Basismobilisation 01.12.2017+15.12.2017+16.12.2017+13.01.2018

Die Basismobilisation umfasst die Unterstützung der Patienten bei der Verbesserung ihrer Mobilität und im sicheren Umgang mit Gehhilfen.

Diese Ausbildung umfasst eine theoretische und praktische Ausbildung von insgesamt 80 Stunden. Die theoretische Ausbildung beinhaltet insbesondere das Fach „Grundzüge der Rehabilitation und Mobilisation“. Voraussetzung für die Absolvierung der praktischen Ausbildung ist die Absolvierung der theoretischen Ausbildung. Medizinische Masseure oder Heilmasseure schließen mit einer kommissionellen Prüfung diese Ausbildung ab. Sie können im niedergelassenen Bereich als Heilmasseure in Seniorenheimen und in Altersheimen wie auch in Krankenhäusern und auch von einem Arzt zu einem Patienten zu Hause geschickt werden. Diese Patienten werden vom Heilmasseur aus dem Bett herausmobilisiert.   

Die Spezialqualifikationsausbildung in Basismobilisation umfasst eine theoretische und praktische Ausbildung von insgesamt 80 Stunden.

Die theoretische Ausbildung umfasst 40 Unterrichtsstunden, die praktische Ausbildung umfasst 40 Stunden Pflichtpraktika an Patienten. 

Die theoretische Ausbildung beinhaltet insbesondere das Fach „Grundzüge der Rehabilitation und Mobilisation“.

Voraussetzung für die Absolvierung der praktischen Ausbildung ist die Absolvierung der theoretischen Ausbildung. 

Medizinische Masseure oder Heilmasseure, die zur Durchführung der Spezialqualifikation Basismobilisation berechtigt sind, dürfen nach ihrer Berufsbezeichnung in Klammer die Zusatzbezeichnung „Basismobilisation“ anfügen.

Nach der Ausbildung am Institut (40 UE) muss für die kommissionelle Prüfung ein Pflichtpraktikum mit Patientenkontakt im Ausmaß von 40 Übungseinheiten absolviert werden.

Abschluss  Kommissionelle Abschlussprüfung (Anfang 2018)

Ausbildungszeiten
täglich laut Terminübersicht: von 08:30-17:00 Uhr

Ausbildungseitrag
Kostenbeitrag: € 380,--

Plus € 70,-- Prüfungsgebühr

Zur Terminübersicht